Mehr Qualität und Sicherheit durch Qualifizierung

mein weg hat für seine Mitarbeitenden eine Qualifizierungsoffensive gestartet, um den veränderten Unterstützungsanforderungen der Klient:innen mit psychischen Beeinträchtigungen gerecht zu werden.

Sowohl bei den Kindern und Jugendlichen als auch bei den Erwachsenen stellen diese mittlerweile eine große Gruppe der Klient:innen dar, teilweise gepaart mit körperlichen/ kognitiven Einschränkungen. Da diese Einschränkungen häufig mit aggressiven und abweichenden Verhaltensformen einhergehen, widmet der Bereich diesem Unterstützungsbedarf erhöhte Aufmerksamkeit, möchte spezielles Fachwissen und Methodenkompetenz vermitteln. Eine Gruppe von 20 Mitarbeitenden hat sich bereits auf den Weg durch die sieben Module umfassende Fortbildung gemacht.

„Anhand der Anfragen können wir abschätzen, dass sich der Trend zu Klient:innen mit zunehmend psychischen Beeinträchtigungen seit mehreren Jahren und auch für die nächsten Jahre abzeichnet“, so Martina Rösch, Projektbeauftragte im Bereich mein weg. Auch im ambulanten Bereich sei die Zunahme an Anfragen von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen sehr deutlich.

Arbeitssicherheit und Handlungsfähigkeit sind dabei die Stichworte, die zu dem Schritt der hausinternen Qualifizierungsoffensive geführt haben. Dabei basieren die einzelnen Module der Fortbildung zum Großteil auch auf den Rückmeldungen der Mitarbeitenden, auf Fortbildungswünschen und Nachfragen. Führen soll die so genannte QuaPro zu erhöhten fachlichen Qualitätsstandards.

Die Fortbildung besteht aus sieben Modulen wie z.B. Selbstreflexion und Selbstführung, psychologischem Grundwissen, Haltung und Feedbackkultur sowie einem speziellem PART-Basisseminar, das auf großes Interesse in der Mitarbeiterschaft gestoßen ist. Die Teilnehmenden des ersten Kurses zeigen sich schon nach einem Modul begeistert und bringen ihre breite Basiserfahrung aus dem praktischen Arbeitsfeld in die Fortbildung mit ein. Somit sind ein Transfer und die Erprobung von neuem Theoriewissen auch zeitnah in der Praxis möglich. Da die Module aufeinander aufbauen, gelingt auch der Lernzuwachs ganz praktisch anhand der dann neuen, veränderten praktischen Erfahrungen. Geplant sind weitere vier Kurse. Gleichzeitig werden zehn Mitarbeitende zu PART-Trainern ausgebildet, um künftig auch selbst PART-Basis-Seminare anbieten zu können.

Neueste Beiträge

Menü